Borduhr Messerschmitt

Diese Borduhr wurde in Sonderkraftfahrzeugen der Wehrmacht verbaut, unter anderem im Kübelwagen (Sonderkraftfahrzeug 9) oder Schwimmwagen (Volkswagen Typ 166). Zu Kriegsende war diese Borduhr in einer liegengebliebenen ME 109 verbaut.

Napoleonischer Mörser

Diente bei der Grande Armée als Mörser für Apotheker und Küchenpersonal. Blieb bei dem Rückzug der Grand Armée im Waldviertel zurück, wo er von Bauern als Mörser für Mohn, Getreide und andere Lebensmittel eingesetzt.

Der Mörser ist mit 1798 datiert. Vermutlich liegt das Grand Armée Wappen als Prägung zwischen der Jahreszahl.

2013 ging er als Spende in die Sammlung EAW über.

Die Weitergabe an ein Museum als Dauerleihgabe wird angestrebt.

Luftwaffen Kübelpumpe

Diese Kübelpumpe diente nach dem Krieg in einer Landwirtschaft als Universalpumpe.

Alternátor z tankového motoru Maybach HL 230/210

Die zwei Lichtmaschinen stammen vermutlich von einem Jagdpanzer 38 (Hetzer) der Division Großdeutschland, die in der Nähe von Enns liegengeblieben sind. Nach Kriegsende wurden die Lichtmaschinen von einem Landwirtschaftsmechaniker ausgebaut und zum Lichtschweißen verwendet. Eine der beiden Lichtmaschinen wird zum Tausch oder Verkauf angeboten.

Kanystry na vodu, palivové kanystry, palivové bubny, p?epravky na zbran?, d?lní boxy

Due to their high quality, the seized Wehrmacht water canisters were gladly used in North Africa  by Allied troops such as the Special Air Service (SAS). Can be bartered or purchased.

Krampen

Konvolut an Pionierkrampen britischer Herkunft mit verschiedenen Herstellercodes und unterschiedlichen Baujahren. Insgesamt 29 Stück - ungebraucht.